Kaiserwetter und jede Menge News: 9. kiwiko Partnertreffen in Fürstenfeldbruck

30 September 2019

Fürstenfeldbruck hieß dieses Mal der Tagungsort für das 9. Partnertreffen der kiwiko eG. Nicht nur die beeindruckende Lokation am Kloster Fürstenfeld und das sprichwörtliche Kaiserwetter sorgten für gute Stimmung bei den rund 50 Teilnehmern des jüngsten Partnertreffens der kiwiko eG, sondern es ging vor allem um Inhalte, Strategien, und neue Kompetenzen innerhalb der Genossenschaft.

Das waren die Themen vor Ort

  • Präsentation der Strukturveränderungen (aus Vollversammlung vom Juni 2019)
  • Vorstellung neues Beitragssystem
  • Bekanntgabe der Maßnahmen zur Sichtbarkeit am (Endkunden)Markt
  • Vorstellung der neuen Partner im Verbund
  • Externer Input durch Herstellermehrwerte

Zu Beginn der Veranstaltung standen die auf der Generalversammlung im Juni beschlossenen Strukturveränderungen auf dem Plan.

Maßgeblich ging es darum, die Interaktion der Mitglieder und Partner zu vereinfachen und agiler zu gestalten. Ein neues, transparentes und faires Beitragssystem soll vor allem Startups mit anfänglich niedrigen Umsätzen aber innovativen Technologien den Eintritt in die Vertriebs-Genossenschaft ermöglichen. Erste Ergebnisse aus der Online-Strategie zur Conversion-Steigerung wurden ebenfalls präsentiert. Dass bereits erste Endkunden-Leads von außen an die kiwiko Partner vermittelt wurden, ist für Vorstand Matthias Jablonski ein vorzeigbares Ergebnis nach nur kurzer Zeit.

Link zur Fotogalerie: kiwiko eG Treffen in Fürstenfeldbruck

Begrüßung neuer Partner in der kiwiko eG

Die Zusammenarbeit unter den Partnern soll durch den Zugewinn zusätzlicher IT-Spezialisten, aber auch durch weitere klassische IT-Dienstleister intensiviert werden.  Nach der Restrukturierung im Juni konnten bereits fünf neue Partner gewonnen werden.

Auxilit GmbH

Die Auxilit GmbH ist darauf spezialisiert, unter Berücksichtigung neuester Technologien individuelle Software zu entwickeln.  Ein iterativer Prozess sorgt dafür, dass dem Kunden, vor allem bei größeren Projekten, stets eine Testversion zur Verfügung steht.

shetani

shetani ist Experte im Bereich Digitalisierung und Prozessoptimierung, getreu dem Prinzip: „Digitale Prozesse sind nur dann ein Fortschritt, wenn sie nach der Transformation funktionaler, transparenter und effektiver sind als zuvor“.

Die Datenlöscher

Die Datenlöscher haben sich auf die zertifizierte Datenlöschung von Smartphones und Tablets aller Fabrikate fokussiert, wobei die Prozesse auf die Datensicherheit der Geräte ausgerichtet sind. Der Kunde erhält nach einem unumkehrbaren Löschprozess ein entsprechendes Zertifikat.

KAEMI GmbH

Bei dem Managed Service Spezialisten KAEMI GmbH trifft man  auf praxiserfahrene Visionäre. Die Manager von KAEMI stehen seit 15 bis 20 Jahren für KMU und Enterprise-Kunden zukunftsweisend bei IT-Projekten in der Verantwortung.

Wie man mit SD WAN die Komplexität in der Netzwerk-Steuerung verringert, erläuterte Jürgen Stelter von unserem neuen kiwiko IT-Experten KAEMI GmbH aus Berlin. Ein sehr spannendes Thema für die kiwiko-Partnerunternehmen war auch das Managed Service Providing Konzept, das KAEMI den Partnern anbietet.

Seminarkontor

Das Beratungshaus Seminarkontor unterstützt unsere IT-Systemhauspartner darin, ihre Leistungen mittels öffentlicher Fördergelder attraktiver zu vermarkten. Das beinhaltet die Beratung zur Auswahl des besten Förderprogramms, die erfolgreiche Akkreditierung hierfür, über die Antragsstellung bis hin zur erfolgreichen Auszahlung des Zuschusses.

Erfahrungsaustausch durch neue Formate

Der Netzwerkgedanke spielte natürlich während des gesamten Tages wie auch zuvor eine entscheidende Rolle. 

Erstmalig innerhalb eines Partnertreffens stand eine Podiumsdiskussion auf der Agenda. Durch diese Form des lockeren Austauschs  zu drei unterschiedlichen Digitalisierungs-Themen befand die Mehrheit der Teilnehmer, dass sich die jeweiligen Partner untereinander noch besser kennenlernen konnten und Mehrwerte aus dem Teilhaben der Ergebnisse eigener Projekte herausstellen konnten. Entgegen langer Vorträge und Monologe zu Unternehmensinhalten war die Aufkerksamkeit aller Teilnehmer nahezu ungebrochen.

 „Digitalisierungsberatung“, „IT-Förderung“ und „Microsoft und der Channel“ waren die inhaltlichen Schwerpunkte der Podiumsdiskussion.  Von den jeweiligen Experten aus dem Netzwerk wurden die Themen vorgestellt und weitläufige Positionen und Meinungen als Gedankenanstoß zur Diskussion gestellt. Beim Thema: „Wie stellen sich  Unternehmen mit (oder vielleicht auch ohne) Microsoft Produkte optimal auf?“, entstand eine kontroverse Diskussion, die zum Nachdenken anregte und auch noch bis in den späten Abend Thema beim Networking war.                    

Interaktive Zusammenarbeit

In der kiwiko eG spielt das Demokratieprinzip eine wichtige Rolle. Im ersten Workshop wurden von den Teilnehmern Themen-Cluster definiert, die zukünftig Bestandteil der kiwiko-Partnertreffen werden. Im zweiten Workshop wurden Ideen für zusätzliche Teambuilding-Events gesammelt, um das schon stark ausgeprägte gegenseitige Vertrauen durch eine mehrtägige Veranstaltung mit Plan- und Projekt-Rollenspielen zu vertiefen. „Die Partner sind bereit, 3 Tage ihrer wertvollen Zeit für ein Teambuilding-Event zu investieren. Das beweist, welchen hohen Stellenwert informative Networking-Veranstaltungen unter Partnern haben“, erläutert Matthias Jablonski, Vorstand der kiwiko eG.

Mehrwerte durch Partnerschaften:

Der abschließende Tagesordnungspunkt war dem Spezial-Distributor MRM, AVM und dem UCaaS-Anbieter FUZE vorbehalten, die mit ihren Mehrwertpräsentationen für die kiwiko viel Interesse auf Seiten unserer Partner  erzeugt haben.

Ronny Drexel und Christian Bedel von MRM Distribution erläuterten dem Auditorium wie man „EINFACH und RECHTSKONFORM“ mit gebrauchter Software handeln kann und sich daraus Vorteile für den Kunden ergeben.

Andreas Niedermeier von FUZE Deutschland erklärte den Teilnehmern auf unterhaltsame Weise das FUZE GoToMarket-Modell und zeigte auf, warum die Zusammenarbeit mit FUZE nicht nur kommerziell attraktiv ist, sondern für Partner auch neue vertriebliche Ansätze in der Vermarktung von UCaaS bietet.

Rene Graf-Zucht und Armin Meier von AVM zeigten den kiwiko-Partnern auf, warum AVM-Lösungen perfekt in kleine mittelständische Unternehmen passen, für die eine aufwendige IT-Infrastruktur nicht immer notwendig ist. Wie bspw. für eine Digital Signage Lösung und Filialvernetzung.

Persönliches Kennenlernen als wichtiger Bestandteil des Netzwerkgedankens

Neben dem fachlichen Part spielt bei den kiwiko-Treffen auch das Persönliche eine wichtige Rolle. Gute Geschäftsbeziehungen unter Partnern funktionieren nur dann perfekt, wenn man dem Anderen vertraut, weil man gemeinsame Werte vertritt. Gemeinsame Projekte werden durch Menschen initiiert und durchgeführt.

Das Feiern gehört auch zu den kiwiko Partnertreffen. Beim Abendessen in dem tollen Ambiente des Fürstenfelder Klosters wurden viele Gespräche geführt und Geschäftsideen diskutiert.

Wenn Sie an einer kiwiko-Partnerschaft interessiert sind, können Sie sich direkt an die kiwiko eG wenden, oder nutzen Sie dieses Kontaktformular.

AUSGEZEICHNET.ORG